Supervision

Allgemeines

Wenn sie Psychologische Berater*in sind und Themen mit ihren Ratsuchenden haben oder im Sozialbereich verantwortlich für Menschen sind, dann ist Supervision passend für sie. In der Supervision wird Ungeplanten in Geplantes transferiert und stressige Situationen geklärt und was ihre Eigenanteile mit dem aktuellen Problem zu tun haben. Wenn es sie ärgert, dass ein Ratsuchender immer zu spät kommt oder sie in einem Beziehungsthema Partei für einen ergreifen, ihre Lebensgeschichte hat damit zu tun und selbst sieht man das nicht. Als Supervisor im Expertenpool der WKO kann ich ihnen da mit ihnen arbeiten.

Formen der Supervision

Supervision bedeutet, die eigenen Systeme zu reflektieren, den Kontext zu beachten, sowie Wirklichkeitsgewohnheiten des zu Beratenden und die Realitätskonstruktioenen der anderen als deren Sichtweisen zu sehen und sich um kreativ-strukturelle Ankopplungen zu bemühen.

Systemische Supervision bedeutet in Zusammenhängen denken , ein "Sowohl-als-auch" zu akzeptieren, Wirkungen statt Ursachen zu fokusieren. Kommunikations- und Handlungsmuster im jeweiligen Kontext zu zu sehen und ihre Wirkungsweise zu beschreiben. Die eigenen Realitätskonstruktionen und jene der zu Beratenden werden als solche gleichwertig und handlungsleitend respektiert.

Lösungsorientierte Supervision ist die konsequente Weiterentwicklung und Ausrichtung auf die Ressourcen und hypothetischen Zukunftsbeschreibungen der anderen und gleichzeitig eine kreative Art, mit Problembeschreibungen umzugehen. Verbunden mit einer wertschätzenden Haltung bringt sie unsere Grundannahmen über Menschen als ExpertIn für ihr Leben und Beratung als Einladung zu einer neuen Sichtweise (Perspektive) zum Ausdruck und ist zugleich eine liebevolle und effektive Antwort auf Supervisionsanfragen unserer Zeit.

Impressum | Kontakt | DSGVO | Links